Kinderschutz im Sportverein

In Sportvereinen wird täglich durch engagierte, kompetente und verantwortungsvolle Gestaltung des Kinder- und Jugendsportangebots und des Vereinsalltags die Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen unterstützt und Selbstbewusstsein sowie gleichzeitig Achtung und Respekt füreinander vermittelt.

Die körperliche und emotionale Nähe, die im Sport entstehen kann und in keinem anderen Zusammenhang ähnlichen Stellenwert findet, birgt aber auch Gefahren gewaltvoller Übergriffe. Der organisierte Sport trägt daher eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen aller Engagierten und Aktiven. Dazu gehört auch die Motivation sich für den Schutz vor jeglicher Gewalt einzusetzen.

Vereine und Verbände, die sich für eine entsprechende Haltung aussprechen, ihre Organisationskultur hinterfragen, sich um Sensibilisierung und Qualifizierung in diesem Bereich bemühen, Präventionsmaßnahmen bei der Einstellung neuer Mitarbeiter:innen umsetzen und sich für Transparenz im Kinder- und Jugendsport einsetzen, nutzen ihr Potenzial, eine Kultur der Aufmerksamkeit zu fördern. Sie geben damit ein Qualitätsversprechen ab und zeigen, dass ihnen das Wohlbefinden der Schutzbefohlenen sehr wichtig ist. (Deutsche Sportjugend)

Foto: UBSKM / ©Barbara Dietl

Die dsv-jugend setzt sich für den Schutz von Kindern und Jugendlichen vor jeglicher Gewalt im Sport, in der Familie oder anderen gesellschaftlichen Kontexten ein und verpflichtet sich zu einer Kultur der Aufmerksamkeit!